Einen Gartenteich anlegen – Hilfe bei der Planung

Sie haben sich entschieden: ein Gartenteich soll angelegt werden. Doch bevor Sie den ersten Spatenstich setzen, sollten Sie sich einige Gedanken machen, denn nichts ist bei der Gartenplanung schlechter als erst zu bauen und dann Fehler korrigieren zu müssen. Deshalb möchten wir Ihnen hier eine kleine Hilfestellung geben, die Ihnen beim Anlegen des Gartenteichs unter die Arme greifen soll und die wichtigsten Punkte bei der Planung beinhaltet.

Was für ein Teich solls denn sein?

Auch ein Mini-Teich benötigt Planung - Bildquelle: Hartmut Giessler  / pixelio.de

Auch ein Mini-Teich benötigt Planung – Bildquelle: Hartmut Giessler / pixelio.de

Gartenteich ist nicht gleich Gartenteich – es gibt viele verschiedene Variationen. Die bekanntesten sind:

  • Ein Miniteich
  • Ein Teich mit Fischbesatz
  • Ein Koi-Teich
  • Ein naturnaher Teich
  • Ein Schwimmteich

Diese vier Teicharten sind grundverschieden und auch wenn sie alle unter dem Oberbegriff „Gartenteich“ zusammengefasst werden.  So hat doch jede Variante Ihren eigenen Charm, bedarf aber auch jeweils einer eigenen Planung. Entscheiden Sie sich also bevor Sie anfangen zu allererst: Welcher Gartenteich ist der Richtige für mich? Für Anfänger sind der naturnahe Teich und der Teich mit Fischbesatz definitiv die einfachere Variante. Ein Schwimm- oder Koi-Teich sind ungleich schwerer zu realisieren und bedürfen einiger Erfahrung.

Wie soll das Wasser im Teich gehalten werden?

Die zweite grundsätzliche Entscheidung: welchen Gartenteich-Typen will ich? Auch hier gibt es verschiedene Wege, die zum Ziel führen:

Die einfachste Variante ist natürlich die mit einem fertigen Teichbecken. Hier müssen Sie nicht viel beachten, Pflanzzonen beispielsweise sind bereits integriert, es gibt verschiedene Formen und Größen. Hier sollten Sie jedoch beachten, dass das Teichbecken mindestens 80cm, besser jedoch 1m oder noch tiefer sein muss, wenn Sie Fische für den Gartenteich planen. Auch mit Teichfolie lässt sich ein Gartenteich relativ leicht umsetzen. Sie sind freier und flexibler im Bezug auf Größe und Form, müssen aber gewisse Dinge wie Pflanzzonen bei der Planung berücksichtigen.

Wie groß soll der Teich werden?

Eine wichtige und entscheidende Frage bei der Planung. Grundsätzlich gilt: je größer, desto besser!  Aber natürlich spielen hier viele Faktoren eine Rolle, die unter Umständen nicht beeinflusst werden können. Wie groß ist der Garten, in dem der Teich angelegt werden soll? Wie groß möchten Sie den Teich überhaupt haben? An welcher Stelle im Garten soll der Teich angelegt werden? Sind starke Gefälle auf dem Grundstück, die berücksichtigt werden müssen? Müssen Gehölze mit großen Wurzeln entfernt werden? All das kann natürlich die Planung beeinflussen. Aber machen Sie sich keine Sorgen: Ein Gartenteich findet eigentlich immer irgendwo einen Platz. Allerdings müssen dann vielleicht Abstriche beim Fischbesatz gemacht werden. Wie bereits weiter oben erwähnt muss ein Fischteich eine gewisse Mindesttiefe haben. Bei Koi-Teichen gelten dann nochmals besondere Anforderungen. Hier sollte die Tiefe nicht unter 1,50 Metern liegen und auch das Volumen für Koi-Teiche muss gewissen Anforderungen entsprechen. Wenn Sie einen Koi-Teich planen, dann sollten Sie sich unseren Artikel  „Einen Koi-Teich anlegen“ durchlesen. Hier finden Sie genaue Anweisungen, was Sie für diese speziellen Fische berücksichtigen müssen.

Welche Highlights bekommt der Teich?

Auch das ist eine sehr wichtige Frage bei der Planung: Wasserspiele sind für manche der wahre Grund, warum sie einen Gartenteich planen, für andere sind sie keine Option. Auch hier gibt es verschiedene Ausführungen und Varianten:

  • Ein Bachlauf
  • Ein Wasserfall
  • Eine Wasserfontäne
  • Ein Wasserspeier

Aber ein Teich kann nicht nur Wasserspiele als Eyecatcher haben. Es gibt noch andere Höhepunkte wie beispielsweise eine Insel, eine Brücke, Buchten…je nach Größe des Teichs haben Sie hier vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten.

Jetzt wird’s konkret: Gartenteich-Planung im Detail

Einer guten Planung folgt ein schöner Gartenteich - Bildquelle: Ute Bauduin  / pixelio.de

Einer guten Planung folgt ein schöner Gartenteich – Bildquelle: Ute Bauduin / pixelio.de

Wenn Sie sich über alle grundlegenden Fragen im Klaren sind geht es jetzt konkret um die Details. Das bedeutet: Sammeln Sie so viele Informationen wie nur möglich für Ihren speziellen und einzigartigen Gartenteich. Reden Sie mit Nachbarn, die einen Teich besitzen, mit Spezialisten oder Herstellern. Fordern Sie Fachkataloge oder Magazine an und studieren Sie diese. Jede Information ist hier Gold wert. Wichtige Punkte bei der Informationssammlung sind: Technik, Pflanzen im Gartenteich, verschiedene Materialien, neueste Teichbau-Trends. Als nächstes planen Sie die Form Ihres Teichs im Detail. Also Lage, Profil, Schrägen, Ufer, Wasserspiele, Pflanzen, Bachlauf, Highlights, den Übergang zum trockenen Land, Kapillarsperre usw. Stellen Sie sich hierbei vor: Wie wirkt der Teich in einigen Jahren, wenn die Pflanzen gewachsen sind und die Natur sich ausbreitet? Ist das dann der Gartenteich, den Sie sich vorstellen? Teiche können sich sehr stark verändern und diesen Punkt sollten Sie auf keinen Fall vergessen. Neben dem Material für den Teich (Teichbecken, Folie etc.) gilt es nun auch den Untergrund zu planen. Also ein Teichvlies (für Teichfolie) oder Sand. Hier spielt auch die Beschaffenheit des Untergrundes in Ihrem Garten eine wichtige Rolle.

Die richtige Technik

Nachdem der eigentliche Gartenteich nun geplant ist kommt der nächste Schritt: Welche Technik soll am Teich eingesetzt werden. Wird überhaupt Technik benötigt? In naturnahen Teichen ohne Fische oder Wasserspiele beispielsweise ist Technik meist gar nicht nötig. Koi-Teiche oder Schwimmteiche haben allerdings einen speziellen Technik-Bedarf. Teichpumpe und Teichfilter sind hier unverzichtbar. Dazu kommen möglicherweise noch:

  • Skimmer
  • Abläufe
  • Anschlüsse (Strom, Wasser)
  • Überlauf
  • UVC
  • Rohre
  • Schläuche

Schauen Sie also ganz genau, was genau Sie für Ihren speziellen Gartenteich benötigen, planen Sie dies sehr detailliert und sparen Sie auch nicht wenn Sie sich Technik anschaffen. Eine zu schwache Teichpumpe oder ein ungenügender Teichfilter können nämlich sehr schnell zu Frust führen und Nachrüsten ist dann nochmals ein Kostenfaktor. Eine entsprechende Technik benötigt auch Platz zum Aufstellen. Bei einem großen Teich kann der Teichfilter z.B.  relativ groß werden und auch die Teichpumpe kann bei entsprechender Leistung groß werden.  Also brauchen Sie entsprechend Platz für die Geräte, Anschlussmöglichkeiten müssen vorhanden sein und wenn möglich auch ein Schutz. Denn leider gibt es ja auch Vandalierer oder Diebe, die sich die Geräte lieber aus einem fremden Garten besorgen statt in einem ordentlichen Gartenteich-Shop.

Gartenteichbau im Video

Pflanzen, Pflanzen, Pflanzen

Nun können Sie sich konkrete Gedanken über Ihre Teichpflanzen machen. Welche Teichpflanzen möchten Sie verwenden und welche Anforderungen haben diese. Hier spielen wiederum mehrere Kriterien eine Rolle:

  • Pflanzzonen
  • Lichtverhältnisse
  • Platz
  • Persönliche Vorlieben
  • Auswirkungen auf den Teich (Wasser und Tiere)

Lassen Sie sich hier ausführlich beraten. Einen ersten Eindruck bekommen Sie auch in unserem Artikel „Gartenteich Pflanzen“. Hier finden Sie alles, was wichtig ist wenn es um die Bepflanzung Ihres Gartenteichs geht.

Selbst machen oder machen lassen?

Natürlich ist auch das eine wichtige Frage, bei der Gartenteich-Planung. Sind Sie in der Lage und können den Teich selbst anlegen oder benötigen Sie zumindest bei einigen Schritten Hilfe? Berücksichtigen Sie hier technische Fähigkeiten, gesundheitlicher Zustand, benötigte Arbeitsmaterialien wie z.B. ein Kleinbagger beim Aushub. Nun sind Sie schon sehr weit bei Ihrer Gartenteich Planung. Allerdings kommt trotzdem noch einiges auf Sie zu! Planen Sie den finanziellen und auch zeitlichen Aufwand der anfällt, wenn Sie einen Gartenteich anlegen möchten. Je größer und technisierter Sie Ihren Teich planen umso tiefer müssen Sie in die Tasche greifen und brauchen auch die entsprechende Zeit. Planen Sie diese Dinge sehr gründlich. Es macht bestimmt keinen Spass, wenn der Teichbau aus finanziellen Gründen eingestellt werden muss oder der Boden beim ersten Spatenstich tiefgefroren ist.

Berücksichtigen Sie Gesetze und die Nachbarschaft

Frösche können für Ärger sorgen - Bildquelle: Hartmut910  / pixelio.de

Frösche können für Ärger sorgen – Bildquelle: Hartmut910 / pixelio.de

Oftmals ist es auch sinnvoll vor dem eigentlichen Start des Gartenteich-Baus einige Dinge zu klären, bevor Sie unverhofft Ärger bekommen. Sprechen Sie mit Ihren Nachbarn und sagen Sie, dass Sie einen Gartenteich anlegen möchten. Speziell bei Fröschen, die sich an Teichen ansiedeln und die dann in den Abendstunden gerne ihr Gesangskonzert starten, können nachbarliche Freundschaften zerbrechen. Prüfen Sie auch rechtliche Dinge ab, denn nicht alles ist beim Teichbau erlaubt. Zum Beispiel dürfen Sie keine Tiere aus der Natur entnehmen und in Ihren Gartenteich setzen oder umgekehrt Tiere aus Ihrem Teich in die Natur aussetzen. Wenn Sie all diese Punkte berücksichtigen sollten Sie eine sehr gute Grundlage für Ihren Gartenteich haben und schaffen sich so die beste Basis, um lange Freude und Spass mit Ihrem Teich zu haben. Gartenteich24 wünscht auf jeden Fall viel Spass und Erfolg!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.